Banner

Home/ Blog

Outdoor Living - das Wohnzimmer nach draußen verlagern

Liebe Leser*innen,

Outdoor Living ist einer der Gartentrends des Jahres 2020.Gerade in Zeiten, in denen mehr Zeit zuhause verbracht wird, machen wir es uns dort so richtig gemütlich. Durch Outdoor Living wird diese Gemütlichkeit von drinnen nach draußen gebracht. Mit Outdoor Living schafft man sich sein zweites Wohnzimmer im Garten und macht diesen so zur Wohlfühloase.

 

Was ist Outdoor Living?

Der Wohntrend kommt aus den USA und bedeutet einfach gesagt, seinen Außenbereich gemütlich, schön und wohnlich einzurichten. Die meisten Gartenbesitzer, die sich für Outdoor Living entschieden haben, beginnen in der Regel im Frühjahr mit den Planungen und den ersten Umsetzungen. Schauen Sie nicht nur im Frühjahr nach günstigen Angeboten, sondern bereits zum Ende der Sommersaison, wenn die meisten Gartenmöbel reduziert verkauft werden. Wichtig ist, dass bereits vor der Planung bekannt ist, was das "Wohnzimmer im Garten" alles bieten soll.

Folgende Fragen sollten daher ehrlich von Gartenbesitzern beantwortet werden, damit der Bedarf bestimmt werden kann:

 

  • Wie viel Platz steht insgesamt zur Verfügung?
  • Wie viel darf das Outdoor Living kosten?
  • Für wie viele Personen sollten Gartenmöbel angeschafft werden?
  • Welche Wohnbereiche sollen beim Outdoor Living nach draußen verlegt werden?


Um sich einen gemütlichen Outdoorbereich im Garten gestalten zu können, müssen keine Regeln beachtet werden. Jeder kann sich seine geheimen Wünsche erfüllen, ganz individuell. Dennoch kann es von Vorteil sein, sich von anderen, die bereits Outdoor Living betreiben, Ideen und Anregungen zu holen.
 

Welcher Standort ist am besten geeignet?


Es ist nicht immer so einfach, den passenden Standort für das Outdoor Living finden zu können. Am besten ist es, wenn der ausgewählte Standort sowohl Sonnen-, wie auch Schattenbereiche bieten kann. Eine schöne Aussicht ist von Vorteil, dennoch sollte es einen Bereich geben, der von neugierigen Nachbarn und Passanten nicht eingesehen werden kann. Angenehm ist es, wenn der perfekte Standort auch an regnerischen Tagen trockenen Fußes erreicht werden kann. Falls möglich, kann ein gesicherter Weg den Gang zum Entspannungsort ebnen.

Sollte nicht nur Entspannung beim Outdoor Living an erster Stelle stehen, sondern auch die Gemütlichkeit, gemeinsames Grillen oder einen Kochplatz im Freibereich, dann müssen ausreichend viele Sonnenschirme, Planen oder Überdachungen geplant werden, damit die bereits begonnenen Mahlzeiten auch bei einem Witterungsumschwung noch zu Ende gegart werden können.
 

Der richtige Bodenbelag



Rutschige Bodenbereiche sind im Garten keine Seltenheit, vor allem dann nicht, wenn die Witterung recht feucht ist. Der gesamte Bereich vom Outdoor Living sollte daher mit Stein- oder Holzplatten ausgelegt werden, damit es auch nach langen Regentagen nicht rutschig wird. Wer einmal die zahlreichen Vorteile vom Outdoor Living für sich erkannt hat, wird auch bei einem lauen Sommerregen nicht im Haus bleiben, wenn die Luft angenehm frisch und der Outdoor Wohnbereich gegen Regen geschützt ist. Je nach Art der Gestaltung kann dann das Outdoor Living nicht nur im Frühjahr, Sommer und Herbst erlebt werden, sondern auch an sonnigen Wintertagen. Wer mag kann dann die Platten oder Bodenbeläge nach Wunsch mit Outdoorteppichen belegen, damit das Ambiente noch stilvoll gesteigert wird.

Ein Sichtschutz ist von Vorteil



Wer möchte beim Outdoor Living schon auf dem "Präsentierteller" sitzen oder liegen? Damit neugierige Nachbarn, Anrainer und Passanten nicht allzu neugierig schauen können, ist ein Sichtschutz von Vorteil. Hierbei können nicht nur gespannte Zeltwände neugierige Blicke fernhalten, sondern auch eine natürliche Gartengestaltung, die zusätzliche Vorteile bietet.

Hochbeete und Mauern können nicht nur vor neugierigen Blicken schützen, sondern auch den Speiseplan erweitern. Rankende Erdbeeren, Kräuter und Rankpflanzen lassen sich in die Mauerspalten einer Naturmauer pflanzen. Das notwendige Gemüse, wie Salat, Kräuter und Tomaten finden dann Platz in einem Hochbeet, das sich nicht nur einfach beernten lässt, sondern auch vor Schnecken und anderem Ungeziefer schützt. Stangenbohnen und Kapuzinerkresse können an Rankgittern hochranken. Sie bereichern ebenfalls den Speiseplan und halten zudem Mücken und andere lästige Insekten fern. Falls dann noch einige Lücken im Sichtschutz sind, können diese mit einem Weideflechtzaun geschlossen werden. Hochwachsende Gräser bieten eine weitere Alternative, die aber ungeeignet ist, wenn Pollenallergiker im Haushalt leben.

Ähnlich wie bei einem Zeltlager in der Wüste können an Überdachungen oder an eine Pergola bei Bedarf Vorhänge eingehängt werden, die eine sichere Privatsphäre schaffen. Wer einen ganz natürlichen Sichtschutz wünscht, der auch das Klima optimiert, kann sich eine Weinlaube bauen. Wein wächst erstaunlich schnell. Vom Frühjahr bis zum Herbst ist der Sichtschutz dicht, dann kommen zur Belohnung noch leckere Trauben hinzu.
 

Sonnenschutz kann auch vor Regen schützen


Beim Sonnenschutz sollte nicht gespart werden, wenn das Outdoor Living auch an heißen, sonnigen oder regnerischen Tagen nicht ausfallen soll. Der Wind- und Sonnenschutz schützt zudem vor neugierigen Blicken und Regen. Die Auswahl an unterschiedlichen Angeboten zum Sonnenschutz ist groß. Am mobilsten kann der Sonnenschirm eingesetzt werden, entweder mit transportablem Ständer oder eingegrabenen Sonnenschirmfüßen im Bodenbereich. Je nach Sonnenstand kann der Sonnenschirm dann nach eigenen Wünschen problemlos versetzt werden. Sonnenschirme werden in unterschiedlichen Größen und mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen im Handel angeboten. Sie können alleinig verwendet werden, aber auch in Kombination mit einem Sonnensegel oder einer Markise. Sie lassen sich an Vor- und Überbauten befestigen, aber auch an speziellen Gestellen. Damit der Sonnenschutz besonders edel und gemütlich ausfällt, sollten die Farben der Markisen und Sonnenschirme geschickt aufeinander abgestimmt werden, damit die Harmonie schon von der Ferne aus sichtbar ist.
 

Gemütliche und wetterfeste Gartenmöbel


Wie im heimischen Wohnzimmer auch muss beim Outdoor Living die Auswahl der wetterfesten Möbel mit Bedacht vorgenommen werden. Die Auswahl zwischen geflochtenen Möbel aus robustem Polyrattan und Echtholz fällt oft nicht leicht. Dennoch sollten die wetterfesten Möbel nicht nur optisch perfekt sein, sondern auch besonders robust und pflegeleicht. Gemütlich wird es, wenn viele kleine Kissen und Decken den Wohnkomfort steigern. Deko Objekte dürfen auch beim Outdoor Living nicht fehlen. Angefangen bei Fackeln und Laternen, bis hin zu Hussen, Decken, Kissen, Vasen und Windlichtern. Stylishe Outdoor Möbel können perfekt mit Hängematten, Liegen, Sitzkissen und Sitzsäcken kombiniert werden. Es müssen stets ausreichend viele Sitzmöglichkeiten vorhanden sein, da ein perfekter Outdoor Living Bereich viele Freunde anzieht. Bänke aus Naturstein können das ganze Jahr über im Außenbereich stehen und werden viele Jahrzehnte Freude bereiten.

Damit ausreichend viel Ablagefläche vorhanden ist, sollten unterschiedlich große Tische angeschafft werden, die zu einer großen Tafel zusammengestellt werden können. Beistelltische in verschiedenen Höhen sind ebenfalls vorteilhaft, damit jeder einen Teller oder ein Glas beim Lesen oder Relaxen abstellen kann.

Wer einen Kochbereich beim Outdoor Living plant, darf auf praktische Regale verzichten. Es müssen nicht nur Gewürze und einige Zutaten ihren Platz finden, sondern auch Gläser und Teller. Diese sollten ebenfalls robust und stabil gewählt werden, damit sie nicht leicht bei der Nutzung im Außenbereich zerbrechen.
 

Eine gemütliche Beleuchtung ist schnell geplant


Lichterketten und Laternen sind nicht nur in der Weihnachtszeit ein Highlight, sondern auch beim Outdoor Living nicht mehr wegzudenken. Unter einem Sonnenschirm können sie um das Gestänge gewickelt werden. Bäume und Sträucher lassen sich ebenfalls geschickt und gezielt beleuchten. Solar Lichterketten kommen vollkommen ohne einen Stromanschluss aus. Sie sind mit einem Solarpaneel ausgestattet und speichern tagsüber so viel Energie, dass sie die ganze Nacht hindurch leuchten können. Sie werden, ebenso wie Solar Laternen oder Solar Lampen und Handel relativ preisgünstig angeboten. Viele Modelle lassen sich nicht nur nach eigenen Vorstellungen dimmen, sondern auch von der Farbe her verändern. Mit ein wenig Recherche finden sich stilvolle Beleuchtungselemente, Lampen und Lichterketten, die einfach mit einer Fernbedienung geschaltet werden können.
 

Stylische Deko mit Pflanzen und Skulpturen


Traditionell, bäuerlich, mediterran oder orientalisch, es gibt viele Möglichkeiten, die passende Deko zum Outdoor Living auszuwählen. Besonders vielfältig lassen sich bepflanzte Blumentöpfe dekorieren. Wie bei einem "lebenden Sichtschutz" auch, lassen sich Blumentöpfe mit Nutzpflanzen bepflanzen, die beim Grillen eine echte Bereicherung sein können. Skulpturen können ebenfalls sehr verführerisch und stilvoll beim Outdoor Living wirken, vor allem, wenn Sie bereits bei beginnender Dämmerung beleuchtet werden.

Gerade, wenn es um die Deko beim Outdoor Living geht, muss am Anfang nicht alles perfekt sein. Die Deko kann immer wieder zugekauft werden und "wachsen". Somit finden sich im Laufe der Zeit einzigartige Dekoobjekte, die perfekt miteinander kombiniert werden können.

 

Empty content. Please select category to preview

ArtYard Newsletter

Melden Sie sich an, um als Erster von neuen Blog Artikeln, Produkten oder Rabattaktionen von ArtYard zu erfahren!