Home/ArtYard Blog

Sträucher im Herbst schneiden: Unsere Tipps für Sie
Sträucher im Herbst schneiden

Sträucher im Herbst schneiden: Wir geben Ihnen Tipps

Die meisten Leser werden es vermutlich schon wissen, dass der Herbst eben jene Jahreszeit ist, um verschiedene Gehölze, wie zum Beispiel Buche, Pappel oder Ahorn vor der Winterruhe zurückzuschneiden. So können alte Äste und abgestorbene Blätter entfernt werden und dadurch, dass Sie Bäume und Sträucher im Herbst schneiden, treiben diese im Frühjahr sehr viel üppiger aus.

Allerdings sollten Sie, wenn Sie Bäume und Sträucher im Herbst schneiden möchten, auch Vorsicht walten lassen. Denn während Hecken beispielsweise einen ordentlichen Rückschnitt nicht verübeln, werden bei manch anderen Gehölzen lediglich bestimmte Pflanzenteile abgeschnitten.

Wir von ArtYard haben in diesem Artikel einige Tipps zusammengetragen, damit das Unterfangen „Sträucher im Herbst schneiden“ von Erfolg gekrönt ist.

Herbst: Sträucher schneiden, so wird es gemacht

Geht es darum, Bäume und Sträucher im Herbst schneiden zu wollen, dann lässt sich sagen, dass prinzipiell folgende Pflanzenteile abgeschnitten werden:

  • Äste und Pflanzenteile, die krank sind
  • Zweige und Äste, die abgestorben sind
  • Äste, die zu lang gewachsen sind
  • Dünne Äste, die sich nahe am Baumstamm befinden

Sträucher und Bäume, die in diesem Jahr eingepflanzt wurden, müssen nicht beschnitten werden.

Wenn Sie Sträucher im Herbst schneiden, dann können Sie das Holz im Häcksler zerkleinern und es kompostieren oder es als natürlichen Frostschutz nutzen. Dafür geben Sie es einfach auf Blumenbeete und unter Sträucher.

Sollten Sie kranke Sträucher im Herbst schneiden, dann sollten Sie die abgeschnittenen Pflanzenteile nicht weiter- beziehungsweise wiederverwenden, sondern sie stattdessen entsorgen.

Sträucher im Herbst schneiden: Die richtige Heckenschere ist unabdingbar

Sträucher im Herbst zu schneiden, heißt auch, dass Sie auf das richtige Werkzeug zurückgreifen sollten. Denn nur mit der richtigen Garten- beziehungsweise Heckenschere erleichtern Sie sich das Ausdünnen von Bäumen und Sträuchern.

Stellt sich also die Frage, welches Werkzeug erforderlich ist, um Sträucher im Herbst schneiden zu können.

Nun, zum Abschneiden von welken Blüten und Blättern genügt eine einfache Hand- beziehungsweise Gartenschere. Für Zweige, die schon kräftiger sind sowie für dicht gewachsene Gehölze benötigen Sie dann schon eine Heckenschere. Geht es darum, zentimeterdicke Äste in erreichbarer Höhe zu schneiden, dann leistet eine Astschere aufgrund ihrer langen Griffe wertvolle Dienste. Sollen Bäume ausgedünnt werden, dann ist hierfür oftmals eine Baumschere mit Seilzug unerlässlich.

Um die Sträucher im Herbst mühelos schneiden zu können, erweisen sich oft Gartenscheren mit beschichteten Klingen als hilfreich. Denn durch die Beschichtung lassen sich die Klingen nach getaner Arbeit sehr viel leichter säubern, als es bei unbeschichteten Klingen der Fall ist.

Welche Sträucher im Herbst schneiden?

Wenn Sie Sträucher im Herbst schneiden möchten, dann fragen Sie sich sicherlich, ob Sie hier wirklich bei sämtlichen Sträuchern die Schere ansetzen dürfen, ohne der Pflanze zu schaden. Bei den Beerenobststräuchern und Stauden schaut es so aus, dass diese nach der Beerenernte einen Rückschnitt brauchen. So sollten beispielsweise Himbeeren und Brombeeren nach der Ernte zurückgeschnitten werden. Dadurch, dass sie diese Sträucher im Herbst schneiden, verhindern Sie, dass Milben auf den alten Zweigen überwintern und im Frühjahr die neuen Triebe befallen.

Möchten Sie Ihre Sträucher im Herbst schneiden, dann fragen Sie sich unter Umständen, ob auch Ihre Rosensträucher im Garten einen Rückschnitt brauchen. In der Regel ist es so, dass Rosen keinen Rückschnitt im Herbst brauchen. Zumindest so lange nicht, wie sie gesund sind. Weisen Ihre Rosen jedoch einen Schädlingsbefall oder eine spezielle Rosenkrankheit auf, dann sollten Sie die befallenen Triebe sorgsam entfernen und bei Notwendigkeit die Rose komplett zurückschneiden.

Mehrjährige Stauden, wie beispielsweise der Rittersporn, werden zweimal im Jahr zurückgeschnitten. Das erste Mal im Sommer und zwar nach der ersten Blüte. Der zweite Rückschnitt erfolgt dann im Herbst.

Hecken schneiden im Herbst

Wenn Sie die Sträucher im Herbst schneiden und schonmal alles ausgepackt haben, dann denken Sie sicherlich, dass Sie im gleichen Atemzug auch die Gartenhecke oder die Hecke im Vorgarten schneiden können. Allerdings sollten Sie hier auf den Zeitpunkt achten. Denn Gartenhecken dürfen erst ab dem 1. Oktober zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt der Hecke zwischen dem 1. März und dem 30. September ist nämlich zum Schutz von Vögel untersagt. Der Herbstschnitt der Hecke sollte im Idealfall Mitte Oktober bis Anfang November stattfinden. Außerdem sollten die Temperaturen noch über 5 Grad liegen. So ist nämlich gewährleistet, dass die Hecke nicht mehr neu austreibt und die jungen Triebe dann einfrieren.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie die Hecke erst am späten Nachmittag schneiden. Denn dann ist die Sonneneinstrahlung nicht mehr so groß und die Gefahr, dass die Schnittstellen durch starkes Sonnenlicht arg eintrocknen, wird vermindert.

Eine Ausnahme bilden allerdings Gehölze, die sehr früh im Jahr blühen. Diese werden nämlich erst im Februar oder März zurückgeschnitten.

Viele Sträucher und Stauden wachsen übrigens nicht nur in der Erde. Bei ArtYard können Sie stilvolle Pflanzkübel und Pflanzkästen aus WPC kaufen. Dank der tollen Materialeigenschaften verbinden diese zeitloses Design mit Robustheit, Nachhaltigkeit und Langlebigkeit. Entdecken Sie unser gesamtes Produktsortiment und lassen Sie sich inspirieren.

Empty content. Please select category to preview