Sichtschutz: Terrasse blickdicht gestalten

Sichtschutz: Terrasse blickdicht gestalten

Wer eine eigene Terrasse besitzt, möchte gerade bei schönem Wetter draußen sitzen und mit Freunden und Familie beispielsweise einen Kaffee genießen oder grillen. Doch neben unerfreulichen Windböen können auch die neugierigen Blicke von Nachbarn und vorbeigehenden Fußgängern sehr stören. Mit einem wetterfesten und blickdichten Sichtschutz auf der Terrasse schützen Sie Ihre Privatsphäre.

In unserem Beitrag erzählen wir von ArtYard Ihnen, welchen Terrassen Sichtschutz es gibt und wie es Ihnen gelingt, beim Bau eines Sichtschutzes auf der Terrasse Ärger mit dem Nachbar zu vermeiden.

Sichtschutz für Terrasse – Dieses Material eignet sich dafür

Eine große Rolle bei dem Sichtschutz auf der Terrasse spielt das Material. Sie haben die Auswahl zwischen:

  • Holz
  • Aluminium
  • WPC (Wood Polymer Composite – Gemisch aus Holzfasern, Kunststoff und verschiedenen Zusätzen)
  • PVC

Wählen Sie das Material für Ihren Sichtschutz auf der Terrasse in Abhängigkeit von den Eigenschaften und Bedingungen am Standort ab. Holz sieht zwar zu Beginn meistens sehr schön aus, bedarf aber einer regelmäßigen Pflege. Ein Sichtschutz aus Holz ist zwar relativ preiswert, allerdings setzen ihm diverse Umwelteinflüsse zu, so dass er immer wieder gepflegt, bzw. neu angestrichen werden muss. Darüber hinaus beugt das der Fäulnis vor. Schon müssen Sie sich Gedanken über die Farbe, Lasur, Menge, Arbeitsgänge, Kosten oder letztlich doch einen Austausch machen.

Aluminium kann unter Umständen sehr kühl wirken und PVC ist zwar langlebig, sieht aber häufig nicht besonders schön aus. Die Kosten spielen auch eine große Rolle.

Eine gute Alternative bietet WPC, denn es vereint die besten Eigenschaften von Holz und Kunststoff. Es ist besonders robust, langlebig, witterungsbeständig und nachhaltig. Hinzu kommt noch, dass es kaum Pflege benötigt: Einfach mit einem nassen Tuch abwischen und fertig. Gleichzeitig sieht es sehr schön aus. Auch wir von ArtYard sind von diesem Material absolut begeistert und haben deswegen unseren Sichtschutzzaun „Axel“ aus WPC hergestellt.

Nicht zu vergessen ist die Montage Ihres Sichtschutzes auf Terrasse. Erforderliches Montagematerial wie Dübel, Schrauben, passende U-Profile oder ein komplettes Montageset werden in der Regel mitgeliefert oder ist in Fachbetrieben erhältlich. Die einzelnen Sichtschutzelemente sind als fertiges Element mit Vormontage oder als Bausatz zum Do-it-yourself bestellbar. Möglicherweise möchten Sie bereits vorhandene Pfosten nutzen oder den Sichtschutz Terrasse an eine Haus-, Garagen- oder Carportwand montieren? Informieren Sie sich ausführlich und machen Sie sich erst dann ans Werk!

Sichtschutz auf der Terrasse: freistehend und dennoch stabil

Ein großer Faktor für die Stabilität beim Sichtschutz auf der Terrasse ist die fachmännische Montage. Viele Elemente verfügen über einen stabilen, festen, innen liegenden Aluminiumkern, während bei vielen Pfosten innen ein Stahlkern integriert ist. Beides erhöht die Standfestigkeit enorm. Die Pfosten für den Sichtschutz auf der Terrasse können optional einbetoniert oder mit Dübeln und Schrauben auf der Terrasse befestigt werden. Dabei gilt es auf beispielsweise auf lose Platten zu achten, die keinerlei Halt bieten können.

Ein Tipp von ArtYard: Bei einem Sichtschutz auf der Terrasse spielt die Höhe aufgrund der Angriffsfläche für den Wind eine wesentliche und auch nicht zu unterschätzende Rolle. Je höher der Sichtschutz, desto windanfälliger. Aus diesem Grund sollten Sie sich über die Anzahl der Pfosten und des Abstandes dieser zueinander Gedanken machen. Wenn die Pfosten zu weit voneinander entfernt stehen, ist Ihr Sichtschutz auf der Terrasse bei heftigen Windböen nicht sehr stabil. Daher sollten Sie aus sicherheitstechnischen Gründen einen kleineren Abstand zwischen den Pfosten wählen.

Hecken und Sträucher als Sichtschutz auf der Terrasse

Falls Ihre Überlegungen für den Sichtschutz auf der Terrasse in Richtung Hecke oder anderer Begrünung gehen, sollten Sie unbedingt die Standortbedingungen berücksichtigen. Bei ungünstigen Verhältnissen können die Pflanzen schlecht wachsen, gelb werden oder von Schädlingen befallen werden. Ansonsten bieten verschiedene Heckenpflanzen eine wunderschöne Möglichkeit einen natürlichen Sichtschutz auf der Terrasse herzustellen. Nehmen Sie dafür einheimische Pflanzen wie Buchen, Heckenrose oder Kornelkirschen, bieten Sie zusätzlich vielen Tierarten Nahrung und Schutz und machen so Ihre Terrasse tierfreundlich und ökologisch nachhaltig.  

Bedenken Sie jedoch, dass Hecken regelmäßig geschnitten, gegossen und eventuell gedüngt werden müssen. Außerdem müssen die Pflanzen in der Regel erst heranwachsen und blickdicht werden, so dass der Sichtschutz erst nach und nach entsteht.

Der Nachbar und der Sichtschutz auf der Terrasse

Möglicherweise müssen Sie Ihren Sichtschutz Terrasse recht nah am Grundstück des Nachbarn platzieren. Bei Reihenhäusern grenzen die „Wände“ oft sogar direkt an die Nachbarterrasse, wo sie als Grenze dienen. Beide Nachbarn fungieren als Eigentümer und können über die Gestaltung und Kosten frei entscheiden. Generell sollten Sie bei einem geplanten Sichtschutz auf der Terrasse mit Ihrem Nachbarn reden, um spätere Streitigkeiten zu vermeiden.

Wir von ArtYard empfehlen Ihnen bei Ihrem Sichtschutz Terrasse auf gesetzliche Regelungen zu achten. Üblicherweise nimmt er eine Höhe zwischen 1,70 m und 2,00 m ein. Fällt Ihr Sichtschutz auf der Terrasse allerdings zu hoch aus, kann er unter „Bauliche Anlagen“ fallen, die genehmigungspflichtig sind, fallen. Auskünfte hierzu erteilt Ihnen Ihr zuständiges Bauamt. Weiterhin ist zu prüfen, ob Ihr Sichtschutz auf der Terrasse an ein Nachbargrundstück oder an öffentliche Wege oder Straßen grenzt, um Ärger zu vermeiden.


Älterer Post Neuerer Post