Igelhaus selbst bauen

Igelhaus selbst bauen
Igelhaus selbst bauen: Die Überwinterungshilfe!

Igelhaus selbst bauen: Die Überwinterungshilfe!

Sie möchten den Igeln überwintern helfen? In einem vorherigen Artikel haben wir Ihnen bereits den natürlichen Garten als Igelquartier vorgestellt. Ein Igelhaus selbst bauen, ist eine weitere Möglichkeit, wie Sie dem Igel einen ungestörten Winterschlaf ermöglichen können.

Mit einfachen Mitteln können Sie ein solches Igelhaus im Nu selbst bauen. Insbesondere junge Igel profitieren von einer solchen Behausung. Sie sind noch sehr unerfahren und nachgewiesenermaßen nicht besonders gut darin, selbst eine Behausung zu bauen. Ihnen helfen daher die „unaufgeräumten“ Stellen im Garten nur bedingt – ganz im Gegensatz zu ihren älteren und erfahreneren Kameraden.

Wie Sie ein Igelhaus selber bauen beschreibt die folgende Anleitung, lesen Sie gerne weiter!

Ein Igelhaus schnell selbst bauen – Kein Problem!

Wenn Sie ein Igelhaus selbst bauen möchten, müssen Sie einige Kleinigkeiten beachten. Das Haus sollte ungefähr 30 cm mal 30 cm in der Grundfläche betragen und 30 cm hoch sein. Der Eingang sollte eine Größe von ca. acht bis zehn Zentimetern haben. So vermeiden Sie, dass Katzen oder Hunde sich darin umsehen. Für einen extra Schutz vor eindringenden Tieren bauen Sie durch eine Trennwand einen kleinen „Flur“ ein, der den Schlafbereich abtrennt Das Igelhaus benötigt keinen Boden und als Dach können Sie ein einfaches Brett oder eine Gehwegplatte auf das Haus auflegen.

Als Materialien eignen sich Holz, Stein oder „einfache“ Obstkisten. Auch alte Blumentöpfe können auf den Kopfgestellt eine Behausung für Igel darstellen.

Folgendes sollten Sie, wenn Sie ein Igelhaus aus Holz selbst bauen möchten, bereitlegen:

  • Handschuhe und Schutzbrille
  • 4 Holzplatten (30 x 30 x 2 cm)
  • Ein Dach aus einer Holzplatte oder einer Gehwegplatte
  • Holzschrauben
  • Schleifpapier
  • Akkuschrauber

In eine der Holzplatten sägen Sie mit der Säge einen Eingang von ca. 10 x 10 cm hinein. Schleifen Sie die Kanten der Holzplatten mit dem Schleifpapier gut ab. So können sie nicht ausfransen und stellen keine Gefahr für den Igel dar. Verschrauben Sie die Wände des Igelhauses miteinander, mit einem Akkuschrauber gelingt dies schnell. Schließlich legen Sie das Dach auf das Haus und schon ist das Igelhaus, das Sie selbst bauen, fertig.

Sie sehen, Sie können das Igelhaus schnell selber bauen und auch mit Kindern ist es unter Anleitung ein tolles Projekt.

Die richtige Inneneinrichtung für das Igelhaus

Um das Igelhaus, das Sie selbst bauen, vor Feuchtigkeit zu schützen, füllen Sie es zunächst mit etwas Kies oder Holzschnitzeln. So isolieren Sie es von unten. Dann sollten Sie das Innere locker mit Stroh oder trockenem Laub befüllen. So hat der Igel in seinem Haus etwas zum Kuscheln.

Wollen Sie es dem Igel ganz perfekt gestalten, graben Sie unter dem Igelhaus, das Sie selbst bauen, eine kleine Mulde und füllen diese mir Sand oder Kies. So kann auch während des Winterschlafs Wasser lassen, ohne das Igelhaus verlassen zu müssen. Stellen Sie die Behausung am besten nicht in eine Senke oder auf Bretter. So kann sich unter dem Igelhaus, das Sie selbst bauen, keine Feuchtigkeit sammeln.

Natürlich ist es total aufregend und spannend, zu wissen, ob ein Igel in das Igelhaus eingezogen ist. Auch wenn Sie das Igelhaus selbst bauen, sollten Sie im Nachhinein nicht mehr in die Behausung hineinsehen. Sie stören dadurch den Igel und könnten ihn so vertreiben. Es gibt einen Trick, mit dem Sie sich trotzdem Klarheit darüber verschaffen können, ob ein Igel eingezogen ist. Streichen Sie vor dem Eingang etwas feinen Sand glatt. Der Igel wird darin seine Fußspuren hinterlassen und Sie haben Gewissheit darüber, ob Sie einen Mieter haben.

Der richtige Standort für das Igelhaus

Der Igel soll es in dem Igelhaus, das Sie selbst bauen, besonders warm haben. Aus diesem Grund können Sie die Behausung auch von außen isolieren. Dafür benötigen Sie keine außergewöhnlichen Materialien. Reisig, Laub oder Borke eignen sich hier besonders gut. Haben Sie sich dafür entschieden ein Igelhaus aus einer Obstkiste selbst zu bauen, empfiehlt es sich, auf dam Dach noch ein Stück Folie zu befestigen, um das Igelhaus vor Wasser und Wind zu schützen.

Beschweren Sie Ihr Igelhaus, selbst von Ihnen zu bauen, mit Steinen auf dem Dach. So ist es auch gegen Wind geschützt und behält seinen Stand. Prüfen Sie, ob Sie den Eingang zur wetterabgewandten Seite, dies wäre der Süd-Osten, ausgerichtet haben. Trotz „Flur“ ist es doch recht unangenehm, wenn der Wind durch den Eingang hineinpustet.

Stellen Sie Ihr Igelhaus schließlich an einen ruhigen Platz. Gerne auch an einer Hecke oder unter Sträuchern. Der Igel wird sich dort geschützt und wohl fühlen.

Ein Igelhaus selbst bauen, ein Spaß für die ganze Familie!

Sie sehen, dass es gar nicht schwer ist, ein Igelhaus selbst zu bauen. Nehmen Sie sich dafür einen Nachmittag Zeit und machen Sie ein Familienevent daraus. Auch die Kinder werden viel Spaß haben und können davon stolz bei ihren Freunden berichten.

Nicht nur der Igel hat es im Winter gerne geschützt und trocken. Auch Ihre Gartenmöbel und Auflagen werden es Ihnen danken, wenn Sie heil und geschützt durch die kalte Jahreszeit kommen. Unsere Garten- und Balkonboxen von ArtYard sind aus WPC und dadurch wind- und wetterfest!


Älterer Post Neuerer Post